Wintergarten und Wintergärten bauen wir in unserem Werk in Laupen, Schweiz. Gerne zeigen wir Ihnen unsere Ausstellungsräume und planen und kalkulieren Ihr Projekt.

Wintergarten - isoliert und nicht unisoliert

Der Wintergarten war ursprünglich eine unbeheizte Verglasung ausserhalb der beheizten Bauhülle des Gebäudes. Heutzutage sind den Wünschen keine Grenzen gesetzt. Lassen Sie sich von unseren Referenzen von isolierten Wintergarten und nicht isolierten Wintergarten inspirieren.

Mit dem Begriff „Wintergarten“ oder "Wintergärten" werden umgangssprachlich neben den eigentlichen Wintergarten auch andere temperierte oder beheizte verglaste Balkone, Veranden und ähnliche Räume bezeichnet. Aus bau- und energierechtlicher Sicht werden 3 Arten von Wintergarten und Wintergärten unterschieden: - die Wohnraumerweiterung - der isolierte verglaste Anbau – der echte Wintergarten.

Nicht jeder versteht den Begriff Wintergarten auf die gleiche Weise. Der Begriff Wintergarten umfasst ein breites Spektrum verschiedener Arten von Erweiterungen, die nicht unbedingt dem klassischen Wintergarten entsprechen müssen.

Je nachdem, was gewünscht wird, ist unterschiedlich zu planen um die unterschiedlichen Anforderungen des Baurechts zu erfüllen. Wir von Reichmuth & Rüegg AG beraten Sie gerne bei Ihrem Projekt.

 

Isoliert

Der Wintergarten isoliert hat die Temperatur der Wohnräume. Die Glaselemente sind zweischichtig oder dreischichtig angelegt. Selbstverständlich sind Öffnungen möglich. Mit Hebeschiebetüren und Fensterflügeln wird Ihr Frischluftbedarf gedeckt.

Ihre Wohnfläche wird durch einen lichtdurchfluteten Wintergarten erweitert. Der neue Wohlfühlbereich schützt vor Lärm und Witterung, spendet Wärme und Geborgenheit. Nicht selten wird er zum schönsten Platz im Haus. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir gestalten individuell nach Ihren Vorstellungen. Unsere Fachpersonen stehen Ihnen zur Seite.

Neben der optischen Aufwertung Ihrer Liegenschaft wird auch der Wert gesteigert.

  

Nicht isoliert

Der Wintergarten nicht isoliert ist in Wirklichkeit ein nicht beheiztes Gewächshaus für die Überwinterung von Pflanzen. In unseren Breiten haben die heutigen modernen Varianten des Wintergartens jedoch die Funktion einer Wohnraumerweiterung oder eines Glasanbaus für die Wohnräume der Menschen übernommen. Die Bauvorschriften variieren je nach Art des Gebäudes. Es ist daher wichtig, dass der Bauherr zunächst entscheidet, was er wirklich will. Erst nachdem dies im Detail formuliert ist, kann die Machbarkeit des gewünschten Gebäudes je nach der spezifischen Situation und den Rahmenbedingungen geklärt werden.

Wir helfen bei Planung, Bau, Rechtsfragen und garantieren eine perfekte Ausführung. Erfüllen Sie sich Ihren Traum - Wintergarten Schweiz.

 

Wohnraumerweiterung - Sitzplatzverglasung & Balkonverglasung

Nicht isolierte Wintergarten respektive Wintergarten COVER verwirklichen wir seit Jahren mit dem System COVER. Die unisolierten Wintergarten COVER kommen der urprünglichen Idee einer Sitzplatzverglasung und Balkonverglasung nahe. COVER bietet mit den zahlreiche Öffnungsmöglichkeiten zusätzliche Nutzungen. Das rahmenlose und belüftete Schiebe-Drehsystem ist schnell und einfach in der Handhabung. Ohne Kraftaufwand werden die einzelnen Glaselemente bewegt. Die Elemente sind qualitativ hochwertig, langlebig und raffiniert konstruiert.

 

 

Zubehör

Wintergarten Zubehör verleiht die persönliche Note und bietet Ihnen maximalen Komfort.

Beschattung - Sonnenschutz

Die Beschattung eines Wintergartens in der wärmeren Jahreszeit ist meist unumgänglich. Für die Wintergarten-Beschattung bietet sich die Innenbeschattung als auch die Aussenbeschattung an. Zum Zweiten ist auch für ausreichende Belüftung zu sorgen. Grundsätzlich gilt: Je wirkungsvoller die Beschattung, desto kleiner der Lüftungsaufwand. 

Beleuchtung - Lichtkonzept und Planung

Die Wintergarten Beleuchtung ist bei der Planung ein gewichtiger Aspekt. Ein Lichtkonzept ermöglicht wirkungsvolle Lösungen durch geschickt platzierte Lichtquellen. Dimmbare Trafos sorgen stets für die richtige Lichtstärke. Auch Aussenbeleuchtungen erschaffen ein erweitertes Raumgefühl und sind positiv für die Stimmung. 

Technik - Automatisierung

Die Automatisierung des Wintergartens erlaubt Beschattung, Belüftung, Heizung und Beleuchtung zu steuern. Nach Ihren Vorgaben wird das System geregelt. Die Automatisierung erfolgt über mehrere Sensoren, die z.B. die Jalousien und Storen bei Wind automatisch einfährt, oder bei intesivem Sonnenstrahl ausfährt.  

 

 

Baurecht, Anbau 

Der Wintergarten Anbau ist ein relativ einfaches Bauelement, aber gemäss Baurecht ein sehr komplexes juristisches Netzwerk. Wir kennen den ursprünglichen Wintergarten hauptsächlich als reines Gewächshaus. Es wird nicht beheizt und ist daher hinsichtlich der Nutzungswerte nach dem Baurecht privilegiert, solange es zur Energieeinsparung genutzt wird. Wenn Sie einen solchen Wintergarten bauen wollen, der auch architektonisch zufriedenstellend ist und sich gut einfügt, wissen Sie, dass dies baurechtlich in der Regel problemlos möglich ist, auch wenn das Grundstück bereits voll genutzt wird. Einen solchen Wintergarten mit diesen Qualifikationen hat den Vorteil, dass es für eine baurechtliche Nutzung nicht in Betracht gezogen werden muss. Dies ist jedoch, wie bereits erwähnt, nur möglich, wenn der Wintergarten unbeheizt ist und Energie spart.

Erfüllt der Wintergarten Anbau diese Kriterien nicht, muss er baurechtlich als Erweiterung einer Wohnung eingestuft werden; er wird zu einem normalen Anbau an ein Gebäude ohne die genannten Privilegien.

 

Bestimmen, ob die Energieeinsparung Vorteile bringt

Der Wintergarten muss die relevanten Energieindikatoren einhalten. Diese werden in jedem Einzelfall nach den Angaben des Antragstellers, der ein entsprechendes Formular ausfüllen muss, von einer Fachstelle geprüft. Es wird dann festgestellt, ob das Wintergarten die Anforderungen erfüllt. Ist das Ergebnis positiv, wird das Wintergarten in Bezug auf die Nutzung bevorzugt. Der Wintergarten muss jedoch die grundlegenden baurechtlichen Anforderungen erfüllen, wie z.B. Abstände zwischen Gebäuden und Grenzen. Ein noch umfassenderes Privileg kann hinzugefügt werden, wenn es als ein besonderes Gebäude betrachtet werden kann. In der Folge wird eine Verringerung der Grenzabstände zum Nachbarn für den Wintergarten genehmigt.

 

Gesetzliche Grundlagen - was ist ein "besonderes Gebäude"?

Ein "besonderes Gebäude" wird vom Gesetz wie folgt definiert: "Soweit in den Bau- und Planungsvorschriften nichts anderes bestimmt ist, dürfen Gebäude, die nicht zum ständigen Aufenthalt von Personen bestimmt sind und deren Höhe 4 m, bei geneigten Dächern 5 m nicht überschreitet, in einem Abstand von 3,5 m von anderen Gebäuden errichtet werden" (§ 273 des Planungs- und Baugesetzes PBG). Folglich werden diese Veranden auch im Hinblick auf die Abstandsbegrenzungen gemäss dem Baugesetzbuch (Artikel 17 des Baugesetzbuches BO, Erweiterung von Gebäuden und Zonen) bevorzugt. Wohnraumerweiterungen sind jedoch Erweiterungen, die dem dauerhaften Aufenthalt von Personen dienen.

 

Ist er ein Wohnraum? Falls beheizt, dann ja

Ein klares Kriterium ist, dass der Wintergarten, wenn er beheizt wird, als Wohnraum betrachtet wird. Es muss, wie bereits erwähnt, angegeben werden, ob sie zur Energieeinsparung verwendet wird. Natürlich gibt es viele Sonderfälle und Abgrenzungsprobleme, aber diese können nur beurteilt werden, wenn die tatsächliche Situation bekannt ist. Deshalb ist es für uns sehr wichtig, dass jemand, der einen Wintergarten plant, zunächst einmal zu uns kommt, um mit uns zu diskutieren. Anhand einer gegebenen Situation können wir aufzeigen, welche Möglichkeiten im konkreten Fall bestehen. Wir können beurteilen und bei Bedarf mit dem Bauamt abklären, ob der geäusserte Wunsch gemäss Baurecht realisierbar ist.

Das ist sicher das effizienteste Vorgehen, wenn man einen Wintergarten plant. Durch eine solche Beratung erspart man sich viel Ärger und eventuelle Fehlinvestitionen. Wenn man auf der falschen Schiene plant und so in eine Situation gerät, die baurechtlich nicht möglich ist, ist das für alle Beteiligten immer mit viel Ärger und unnötigem Energieaufwand verbunden.

 

Grenzenloses Wintergartenvergnügen durch individuelle Gestaltung und Anpassung

Dank einem Wintergarten isoliert oder nicht isoliert (COVER) werden Kurzurlaube auch im Alltag jederzeit möglich.

Ein paar gute Gründe für einen Wintergarten: Vergrösserung Ihres Wohnraumes, Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität und Wertsteigerung Ihrer Immobilie.

Unterschied Wintergarten isoliert oder Cover (nicht isoliert)

Ein isolierter Wintergarten hat die Temparatur der Wohnräume. Isolierte Wintergärten werden meist direkt mit den Räumichkeiten verbunden und genauso beheizt. Die Glaselemente spielen dabei eine wichtige Rolle. Sind sind je nach Vorgabe am Bau zweischichtig oder dreischichtig ausgeführt.…
Ein Wintergarten COVER ist nicht isoliert (kalt). Er hat nur eine Glasschicht, welche oben und unten mit einem Profil versehen ist. Die Wärme wird durch die Einstrahlung der Sonne gewonnen. Die Elemente sind nahezu rahmenlos und bieten dadurch eine…

zurück

© Webseite erstellt und unterhalten durch Webagentur dynamic-duo webdesign/-publishing Uetikon am See
© Fotos ©haexacher.photo